HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT





Toyota 2000 GT Der erste Supersportwagen aus Japan

Get the Flash Player to see this player.


Der Toyota 2000 GT war Japans erster Supersportwagen und wurde 1965 in Tokyo auf der 12. Automobil - Messe vorgestellt. Saturo Nozaki, für das Design des 2000 GT verantwortlich, huldigte mit der Form dem damaligen Schönheitsideal sportlicher Coupés vom Schlage eines Jaguar E-Type, Ferrari GTO oder Chevrolet Corvette. Der Designer hatte sich als Absolvent des Art Center College of Design in Los Angeles gründlich mit westlichem Design vertraut gemacht. Den größten Teil der 4.175 Millimeter Außenlänge scheint die Motorhaube einzunehmen. Das flache Dach ruht auf einer zierlichen, chromgefassten A-Säule, die - weit hinten an der Seite angebracht – eine extrem gerundete Panoramascheibe begrenzt. Die sanft abfallende Dachlinie mündet in einer markanten Abrisskante. Als "Fastback" bezeichneten Zeitgenossen die Karosserieform.
Das dynamische Erscheinungsbild des 2000 GT resultiert nicht zuletzt aus seiner geringen Höhe von 1.160 Millimetern. Mit 1.600 Millimeter Breite wirkt der Toyota aus heutiger Sicht ausgesprochen zierlich. Größtes Kopfzerbrechen bereiteten den Designern die Hauptscheinwerfer, die im Hinblick auf den angestrebten US-Markt zu einem aus rein ästhetischen Aspekten nicht restlos gelungenen Kompromiss führten. Ein amerikanisches Gesetz aus der Zeit, schrieb die Lage von Hauptscheinwerfern in einer Höhe von mindestens 24 Zoll vor.
Als etablierter Großserienhersteller schien es den Verantwortlichen bei Toyota angeraten, für die Entwicklung und den Bau der Prototypen und Kleinserie des 2000 GT einen geeigneten Partner zu suchen. Die Wahl fiel auf Yamaha. Das ursprünglich als Klavierfabrik gegründete Unternehmen hatte bis 1955 den Namen Nippon Gakki getragen. Als Yamaha hatte sich das in Hamamatsu beheimatete Unternehmen einen guten Ruf als Hersteller von Motorrädern und Entwickler von Rennmotoren gemacht. Yamaha hatte bereits Vorarbeiten zu einem vergleichbaren Projekt geleistet. Der Einfluss europäischen Sportwagendesigns auf den Toyota 2000 GT gründet angeblich nicht zuletzt auf einem Entwurf des deutschen Designers Albrecht Graf Goertz, der in den 50ern mit dem BMW 507 einen automobilen Meilenstein geschaffen hatte. Goertz hatte 1961 im Rahmen einer Reise nach Japan Kontakt mit Datsun aufgenommen, Entwürfe für ein ähnlich konzipiertes Sportcoupé gezeichnet und den Bau eines Prototypen beaufsichtigt, der bei Yamaha entstanden war. Datsun realisierte das Projekt jedoch nicht direkt. Erst 1969 erschien der "Fairlady" 240 Z mit dem Design des deutschen Grafen. Albrecht Graf Goertz versicherte persönlich, keinen Beitrag beim Entstehen der Form des Toyota 2000 GT geleistet zu haben.
Zwei Jahre später begann die Serienproduktion des Elite Sportwagens. Bekannt wurde der 2000 GT vor allem durch seinen Einsatz als Bondcar im James Bond Film "Man lebt nur zweimal" als Cabrioversion. Die Cabrios waren allerdings Sonderversionen und wurden nur zweimal nur für den Film gebaut. Originale stehen im Automobilmuseum von Toyota in Tokio und auch im Museum.

TOYOTA 2000GT Bond vehicles
TOYOTA 2000GT Bond vehicles

Der zweisitzige Grand Tourismo zeigte seine Leistung aber auch im Rennsport. Drei Weltrekorde und dreizehn internationale Rekorde erzielte der 2000 GT.
Der technische Standart des 2000 GT war zur damaligen Zeit in seiner Leistungsklasse unerreicht. Ein 150 PS starkes Triebwerk, zu seiner Zeit das modernste und leistungsstärkste seiner Klasse, mit Reihensechszylinder, oben liegenden Nockenwellen und Dreifachvergaser, sorgte für eine Beschleunigung von 0 auf 100 in 24 Sekunden.

Toyota2000GT
Toyota2000GT

Auch das Fahrwerk ist ebenso komplex und leistungsfähig wie der außergewöhnliche Motor.
Ein bei Yamaha gebauter Kastenrahmen mit Quer-Traversen sorgt für eine sichere Fahrstabilität und eine hohe Karosseriesteifigkeit. Ein Querstabilisator bringt Laufruhe und reduziert die Seitenneigung bei Kurvenfahrten.

Auch im Innenraum finden sich klassische Attribute eines Sportwagens aus den sechziger Jahren. Bordinstrumente umrahmt mit dünnen Chromringen, eingepasst in Rosenholz.
Die Sitze mit Kunstleder überzogen, typisch für diesen Zeitabschnitt der Automobilgeschichte.

Toyota2000GT
Toyota2000GT

Der vorwiegend in Handarbeit ausgeführte, enorme technische Aufwand, schlug sich von Beginn an im Verkaufspreis nieder. Mit damals 2,38 Millionen Yen, umgerechnet ca. 20000,00 DM war der Serienwagen für einen Normalverdiener unerschwinglich. Im Vergleich kostete ein luxuriöser Mercedes SE damals 21.500,00 DM. Nach Deutschland kam der 2000 GT offiziell nie. Insgesamt wurden aus Kostengründen und wegen des schlechten Absatzes durch verschärfte Sicherheitsbestimmungen im amerikanischen Markt nur 351 Exemplare gebaut. Mittlerweile ist der Toyota 2000 GT ein begehrter Oldtimer und erzielt Preise über 300.000 Euro

Toyota2000GT
Toyota2000GT

Weltrekorde und Rennerfolge
Nach der eindrucksvollen Premiere des Prototyps bei der zwölften Tokyo Motorshow steigerte Toyota bis zum Serienbeginn im Frühsommer 1967 die Spannung des Publikums durch drei spektakuläre Weltrekorde und dreizehn internationale Rekorde, die der 2000 GT am 1. Oktober 1966 auf der Hochgeschwindigkeitsteststrecke von Yatabe in der Präfektur Saitama nahe Tokio aufstellte.

Toyota2000GT Rekorde
Toyota2000GT Rekorde

Im gleichen Jahr erzielte der Toyota 2000 GT auch bemerkenswerte Erfolge auf der Rennstrecke. Beim ersten Auftritt im Wettbewerb anlässlich des dritten Japan Grand Prix erreichte der GT einen dritten Platz. Im Juni 1966 fand in Suzuka das erste Langstreckenrennen Japans über 1.000 Kilometer statt. Die beiden ersten Plätze belegte jeweils ein Toyota 2000 GT.
Die texanische Rennsportlegende Caroll Shelby, Schöpfer der unvergesslichen Shelby Cobra, bereitete für die Saison 1968 des SCCA (Sports Car Club of America) drei Toyota 2000 GT vor, die in der Klasse C für Produktionswagen gegen Hersteller wie Porsche, Triumph oder Datsun antraten. Dabei tat sich besonders Pilot Scooter Patrick hervor, der regelmäßig das Ziel sah und den letzten Lauf im kalifornischen Laguna Seca sogar gewinnen konnte.

Toyota2000GT
Toyota2000GT

Toyota2000GT Technische Daten
Toyota2000GT Technische Daten


wong favoriten Reddit folkd Linkarena live myspace_de publishr twitter_de webnews Ask BlinkList comments del.icio.us facebook Google netscape Technorati socializer squidoo webride Yahoo


SUCHEN