HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT





Oldtimer


Oldtimer Schönheit: Alfa Giulietta Sprint Speziale



21.06.2010   Autor: Kay MacKenneth

Get the Flash Player to see this player.

Sehen Sie hier das Video über den Alfa Romeo Giulietta Sprint Speziale - eine Oldtimer Schönheit



Im Oktober 1957 zeigte Alfa Romeo auf dem Turiner Automobilsalon den Alfa Romeo Giulietta Sprint Speziale. Dieses Coupé wies neben seiner futuristisch anmutenden Karosserie auch spektakuläre CW-Eigenschaften auf.



Das Design - eine ungewöhnlich langgezogene Karosserie mit einer stark abgeschrägten Front, einem niedrigen Dachaufbau und dem fließend gezogene Heck wurde adaptiert von Franco Scaglione Studie zum B.A.T.-Mobile. Scaglione wirkte damals für die Karosserie-Schmiede Bertone und schuf mit diesem aerodynamischen Entwurf ein sensationelles Fahrzeug, denn es erreichte mit einem 1.3 Liter Motor eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 220 km/h. Hauptsächlich ist diese Spitzengeschwindigkeit auf den optimalen CW Wert zurückzuführen. Für die Serienproduktion des SS mussten die hohen gebogenen Heckflügel des Prototypen weichen, obwohl das Fahrzeug vor allem für den amerikanischen Markt konzipiert wurde und in den Staaten die Heckflossen gerade zu wachsen begannen.

Anders als bei dem Alfa Romeo Giulietta Sprint, lag die Produktionsverantwortlichkeit des SS bei Bertone. Es sollte ein leichtes Coupé sein und daher wurden die ersten Giuliettas SS mit einer Aluminium Karosserie versehen. 1959 wechselte man dann auf eine Ganzstahl-Karosserie. Die Bodengruppe entstammt dem Giulietta Sprint und wurde um 10 cm verkürzt und hatte somit einen Radstand von 2,26 m.

Die Überarbeitung der Sprint Maschine brachte dem Giulietta SS einen Reihen-4-Zylinder Motor mit 2 Weber-Doppelvergasern und einem besseren Verdichtungsverhältniss von 9,7:1 .


Die Kraft wird über ein 5-Gang Getriebe auf die Hinterachse übertragen. Der Giulietta Sprint beweist seine Sportlichkeit auch im Fahrverhalten. Mit der unabhängigen Vorderrad-Aufhängung an Dreieckslenkern und Schraubenfedern und der Starrachse an Schraubenfedern hinten, erzielt er eine sehr stabile Straßenlage. Trommelbremsen an allen vier Rädern bringen das Fahrzeug zum Stillstand. Sportliches Kurvenfahren ist durch die geringen Querkräfte kein Problem.

Im Innenraum finden 2 Personen gut Platz. Für eine weiter Person oder mehr Gepäck wird es eher eng. Auch der Kofferraum, in dem sich der Tankdeckel und der Ersatzreifen befinden bietet nur wenig Raum.

Insgesamt wurden zwischen 1957 und 1962 von den Alfa Romeos Sprint Speziale 1366 Fahrzeuge gebaut. Bis 1964 wurden weitere 1400 Exemplare unter der Giulia Serie gebaut.


.

































Technische Daten: Alfa Romeo Giulietta SS

Motor: 4-Zylinder-Reihenmotor
Hubraum: 1290 ccm
Kühlung: Wasser
Bohrung x Hub: 74 x 75 mm
Verdichtung: 9,7:1
Gemischbildung: 2 Weber Fallstrom-Doppelvergaser
Schmierung: Druckumlauf
Leistung: 100 PS bei 6500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: ca 200 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: k.A.
Getriebe: 5-Gang Stockschaltung
Spannung: 12 Volt
Aufhängung vorne: Einzelradaufhängung, doppelte Dreieckslenker mit Schraubenfedern, Querstabilisator
Hinten: Starrachse an zwei Längslenkern und Reaktionsdreieck geführt, Schraubenfedern
Karosserie: selbsttragende Ganzstahlkarosserie
Bremsen:
Vorne: Trommelbremsen
Hinten: Trommelbremsen
Abmessungen:
Radstand: k.A.
Höhe: 1245
Breite: 1660
Länge: 4120
Spurbreite vorne: k.A.
Spurbreite Hinten: k.A.
Gewicht: 860 kg
Baujahr: 1958 bis 1962




wong favoriten Reddit folkd Linkarena live myspace_de publishr twitter_de webnews Ask BlinkList comments del.icio.us facebook Google netscape Technorati socializer squidoo webride Yahoo








wong favoriten Reddit folkd Linkarena live myspace_de publishr twitter_de webnews Ask BlinkList comments del.icio.us facebook Google netscape Technorati socializer squidoo webride Yahoo


SUCHEN