HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



News


Oldtimer Concours - Dino 166 P/206 P ‚Best of Show‘ in Bensberg



11.09.2012   Kay MacKenneth

Get the Flash Player to see this player.


Sehen Sie hier das exklusive Video über den hochwertigen Oldtimer Concours am Schloss Bensberg



Schloss Bensberg Oldtimer Concours 2012
Schloss Bensberg Oldtimer Concours 2012

Die prächtige Kulisse des Grandhotels gab der vierten Ausgabe der ‚Schloss Bensberg Classics‘ den gewohnt passenden Rahmen und mehrere Tausend Besucher nutzten in diesem Jahr die Chance einzigartige Oldtimer von Weltniveau anzuschauen. Bereits am Samstag gingen bei der Rallye Historique über 90 Fahrzeuge der Baujahre 1926 bis 1979 auf Tour durch das Bergische Land. Mit dabei waren ein Horch Sportcabriolet 853 von 1935 und ein Beutler-Porsche von 1957 in freier Fahrt zu bewundern. Auch zahlreiche weitere historische Fahrzeuge waren von den Marken des Volkswagen Konzerns ins Rennen geschickt worden: Das Team SKODA Automuseum kam mit einem SKODA Popular Monte Carlo 909 von 1937, das Team Audi Tradition brachte unter anderem ein Audi 920 Cabrio von 1939 auf die Straßen. Bugatti bot das älteste Teilnehmerfahrzeug auf – der Type 35 T von 1926 konnte sich gegenüber der deutlich jüngeren Konkurrenz behaupten. Auch Volkswagen Classic war mit einem großen Aufgebot unterwegs, im Mittelpunkt des Zuschauerinteresses standen dabei ein Brezel-Käfer von 1951 und ein orangerot leuchtender Apal Buggy von 1973. Die Teams bewältigten zahlreiche Gleichmäßigkeitsprüfungen, bei denen es auf absolute fahrerische Präzision ankam. Am besten gelang dies Matthias Kahle und Peter Göbel auf einem SKODA 130 RS von 1976 – sie wurden Gesamtsieger der Rallye Historique.



Auch zahlreiche Stars aus Film und Sport stellten sich den fahrerischen Herausforderungen. Hollywoodstar Jürgen Prochnow pilotierte einen Porsche 911 Carrera RS 2.7 von 1973, Schauspieler Helmut Zierl steuerte ein Karmann Ghia Typ 14 Cabriolet aus dem Jahr 1974 auf Gesamtplatz 8, die Rennfahrerlegende Hans-Joachim Stuck kam mit einem einen Porsche 356 B Hardtop-Coupé von 1961 auf den fünften Platz. Der frühere Fußballtorjäger Klaus Fischer sorgte mit dem Schalke-Bulli „Charly“, einem T2 von 1977, für königsblaues Aufsehen im Bergischen Land. Mit Günther Netzer war ein weiterer legendärer Fußballstar vor Ort – zwar nicht als Pilot eines Rallyefahrzeugs, aber als fachlich höchst versierter Gesprächspartner und Beobachter des automobilen Geschehens.



„Very important cars only“ – so das offizielle Motto der Veranstaltung – präsentierten sich Vor allem am Sonntag beim Concours d’Elégance, und dem hohen Anspruch wurde der automobile Schönheitswettbewerb erneut auf faszinierende Weise gerecht. Im prachtvollen Innenhof des Grandhotel Schloss Bensberg fuhren 40 der wertvollsten, schönsten und seltensten Automobile der Welt auf. Die prominent besetzte Jury unter dem Vorsitz von Dr.-Ing. Franz-Josef Paefgen stand angesichts der Klasse des Teilnehmerfeldes vor einer schwierigen Herausforderung. Neben den Gewinnern in den einzelnen Kategorien wie „Könige des Komforts“ oder „Legenden der Langstrecken“ wurde auch ein Gesamtsieger gekürt: Der Sonderpreis der Jury ging an den Dino 166 P/206 P. Den Sonderpreis des Publikums bekam der Mercedes-Benz 300 Sc Roadster.





Als zusätzliche Programmhöhepunkte wurden in diesem Jahr zum ersten Mal zwei spektakuläre Sonderausstellungen gezeigt. Unter dem Motto „Porsche – die Rennerfolge der 60er Jahre“ präsentierten sich fünf Ikonen auf dem Areal des Grandhotel Schloss Bensberg, zum Beispiel das 908 Langheck-Coupé, mit dem Porsche 1969 erstmals die Markenweltmeisterschaft gewann. Zahlreiche ehemalige Porsche-Werksrennfahrer, darunter Hans Herrmann, Kurt Ahrens und Herbert Linge, erzählten während der Ausstellungseröffnung in Bensberg von ihren Einsätzen auf den berühmtesten Rennstrecken der Welt. Auch bei der zweiten Sonderausstellung standen Klassiker des Motorsports im Mittelpunkt: „Legendäre Rallyefahrzeuge“ sorgten für viel Begeisterung und erhöhte Pulsfrequenzen unter den Besuchern. Zu sehen waren zum Beispiel der weitgehend seriennahe Golf GTI 16V, der 1986 mit Kenneth Eriksson am Steuer die Gruppe-A-Weltmeisterschaft gewann, sowie der 476 PS starke Audi Sport quattro S1, der den Höhepunkt der einstigen Gruppe-B Ära markierte. Auch ein Auto der Zukunft reihte sich in die Phalanx der Legenden ein: der Polo R WRC, der 2013 von Volkswagen bei der Rallye-Weltmeisterschaft eingesetzt wird. Das World Rally Car verfügt, wie vom Reglement vorgeschrieben, über einen 1,6-Liter- Turbomotor mit Direkteinspritzung (Leistung rund 300 PS) und Allradantrieb mit rein mechanisch arbeitenden Differenzialen.

Unter großem Beifall ging die Schloss Bensberg Classics am Sonntagnachmittag zu Ende. Schon jetzt darf man sich auf die Fortsetzung freuen: Die 5. Schloss Bensberg Classics findet vom 6. bis 8. September 2013 statt.














AddThis Feed Button

SUCHEN