HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



News


Rollendes Oldtimer Museum München mit Benz Patent-Motorwagen



15.09.2011   Autor: Oliver Kammern

Spendenaktion Lebenshilfe Giessen Oldtimer
Spendenaktion Lebenshilfe Giessen Oldtimer

Mobile Meilensteine aus 125 Jahren Automobilgeschichte sind beim 3. Rollenden Museum München am Start. Beim Verkehrsmuseum des Deutschen Museums an der Theresienhöhe wird in diesem Jahr auch der Nachbau des Benz-Patent-Motorwagen zu sehen sein. Während das einzige Original der Welt im Inneren des Deutschen Museum München wohl behütet wird, darf der Nachbau in Fahrt vor dem Museum bei den anderen 80 teilnehmenden Oldtimern bewundert werden. Bewerbungen für Oldtimer zur Teilnahme am Rollenden Museum: Museumsnacht@oldtimer-TV.com. Der Benz Patent-Motorwagen ist auch der 1. Preis der großen Oldtimerspendenaktion der Lebenshilfe Gießen e.V.. Bereits im 17. Jahr sammelt der Verein Spende für Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen und verlost an die Spender viele Oldtimer, die eigens dafür von Firmen und Sammlern gestiftet wurden. Unter "Neusten Nachrichten" vom 18. September 1988 schrieben die Münchner Zeitungen: Der Benz'sche Patent-Motorwagen, der in der Kraft- und Arbeitsmaschinen-Ausstellung ausgestellt ist, unternahm am Samstag seine erste Probefahrt in den Straßen der Stadt und zwar mit vorzüglichem Erfolg. Das seltsame Fahrzeug wurde allgemein bestaunt und die liebe Jugend verfolgte es in Schaaren."


Die Preise:
1. Preis: Benz Patent-Motorwagen (Replika)

950 ccm³ Einzylinder mit 0,9 PS bei 400 U/min sollten dem ersten Automobil genügen. Damit war das "seltsame" Gefährt immerhin 16 km/h schnell und 10 Liter auf 100 km waren ein angemessener Verbrauch. Schon damals gab es die Kurbelwelle mit Gegengewichten, elektrische Zündung und Wasserkühlung, technische Komponenten, die heute noch Verwendung finden.

Fahren wie im 19. Jahrhundert als die Welt sich noch auf Kutschen und Pferden oder mit der Bahn fort bewegte - dieses wirklich äußerst seltene Automobil wurde von der Daimler AG gespendet. Versichert wird der 1. Preis auch in diesem Jahr wieder von der Württembergischen Versicherung.

2. Preis: Fiat Dino Coupé 2,4 l, Bj. 1972

Anlässlich des 100. Geburtstags vom Fiat Gründer Giovanni Agnelli wurde der Fiat Dino vorgestellt. Er wurde mit Ferrari zusammen entwickelt. Ferrari war damals noch eigenständig. Der Name Dino kommt vom Spitznamen des Sohnes vom Ferrari-Gründer Enzo Ferrari, der mit Vornamen Alfredo hieß.

Der Dino wurde als Spider und als Coupé gebaut. Erwähnenswert ist eine große Besonderheit: der Spider wurde von Pininfarina entworfen, das Coupé jedoch von Bertone.

Das Coupé, das man als 2. Preis gewinnen kann, stammt aus dem Jahr 1972 und hat bereits den 2,4 l - 6 Zylinder V-Graugussmotor mit 180 PS. Der Dino wurde komplett restauriert und befindet sich in einem herrlichen Zustand. Gespendet wurde er von Volkmar Spielmann. Die Versicherung dieses Preises übernimmt Olasko, Peter Sauer, Inning am Ammersee.

3. Preis: Mercedes-Benz 190 C, Bj. 1965

Heckflosse wird sie liebevoll genannt, die Einheitskarosse mit den charakteristischen Peilstegen, die der Designer Karl Wilfert mit seinem Team dem neuen Modell 1960 spendierten. Diese Peilstege sollten das Einparken deutlich erleichtern.

Viel wichtiger aber waren die Veränderungen, die die passive Sicherheit erhöhen sollten: Eine stabile Fahrgastzelle sowie wirksame Knautschzonen. Der 190 C, Bj. 1965, hat 1,9 l Hubraum mit 80 PS und eine für damalige Verhältnisse luxuriöse Ausstattung. Leder und Schiebedach gab es wohl bei der "kleinen Flosse" eher selten. Die Nebelscheinwerfer unter den Hauptscheinwerfern waren ebenfalls aufpreispflichtiges Zubehör.

Ein weiteres Merkmal der Heckflosse ist auch der senkrecht stehende Tachometer, in dem eine farbige Walze die Geschwindigkeit anzeigt. Der Tankdeckel versteckt sich hinter dem hinteren Kennzeichen. Zur Verzögerung dient eine Zweikreisbremsanlage mit Bremskraftverstärker und Scheibenbremsen vorne. Der 190er wurde vor einigen Jahren aufwändig restauriert.

Die Mercedes-Benz Interessengemeinschaft "MBIG" hat diesen attraktiven Klassiker gespendet.

4. Preis: Ford Capri I, Bj. 1970

Der vom Chefdesigner Uwe Bahnsen gezeichnete Ford Capri I wurde im Januar 1969 auf dem Brüsseler Autosalon offiziell präsentiert. Ford wollte mit dem Capri, der ähnlich gestylt war wie der Ford Mustang, an dessen Erfolg in Amerika anknüpfen. Klassische Sportwagen Proportionen wie lange Schnauze und kurzes Heck versprachen den großen Erfolg, der sich bald darauf auch einstellte. "Mustang des kleinen Mannes" hieß er deshalb auch schnell im Volksmund. Das Fahrwerk stammte vom englischen Ford Cortina und die Motoren zum Teil vom deutschen Ford Taunus.

Der Ford, den Sie bei der Oldtimerspendenaktion gewinnen können, wurde mit dem zwar kleinsten Motor ausgeliefert, aber die 1,3 l V-Maschine mit 50 PS kommt mit dem leichten Capri gut zurecht. Der schicke "Sportwagen" der 60er Jahre hat die damals als Extra bestellte Innenausstattung in schwarzem Kunstleder, was die Sportlichkeit noch zusätzlich betonen sollte.

Das Fahrzeug stammt aus Zweiter Hand und wurde von dem Ford Capri-Spezialisten Tilo Rögelein komplett restauriert.

Gespendet hat ihn der bekannte Kabarettist Urban Priol, der die Oldtimerspendenaktion schon seit Jahren tatkräftig unterstützt.

5. Preis: BMW 2000, Bj. 1967

Die intern "E 118" genannte neue Klasse rettete damals BMW, denn von der Baureihe wurden stolze 329.626 Exemplare produziert.

Die viertürige Limousine bot für 5 Personen ausreichend Platz und hatte durch ihre großzügigen Fensterflächen eine wunderbare Rundumsicht. Klare Formen und die neuen Breitscheinwerfer ließen den 2000er im Straßenverkehr auffallen und verhalfen ihm zu ausreichend Überholprestige. Mit 100 PS war man in den späten 60ern und frühen 70ern gut motorisiert. Mit dem "Hofmeisterknick" in der C-Säule hatte er ein Designelement, das man bei BMW noch heute sehen kann.

Auch dieser BMW ist in einem sehr schönen Zustand und wird dem Gewinner oder der Gewinnerin noch viele Jahre "Freude am Fahren" bereiten. Von BMW Classic aus München wurde für die 17. Oldtimerspendenaktion dieser BMW 2000 "Neue Klasse" gespendet.

6. Preis, Sonderpreis: Porsche Diesel Junior, Bj. 1960

Die 17. Oldtimerspendenaktion wird 2011 um eine ganz besondere Attraktion erweitert. Fahrzeuge aus dem Hause Porsche gab es schon einige, aber ein Exemplar mit nur einem Zylinder, lediglich 14 PS, gerade mal 866 ccm und einer maximalen Geschwindigkeit von äußerst bescheidenen 18 Km/h lassen wohl keinen reinrassigen Rennboliden erwarten. Sondern ???

Wahren Porsche Enthusiasten werden jetzt schon leicht nervös, denn Sie wissen genau was sie erwartet. Ein Porsche Junior Traktor aus dem Jahre 1960, ein 108 K, wobei das "K" für die verkürzte Variante steht. Der mittlerweile sehr begehrte und wertvolle Junior Traktor besitzt einen Mähwerksantrieb, eine Ackerschiene sowie einen Zapfwellenantrieb. Er ist selbstverständlich neu bereift und alle Zierteile sind frisch poliert. Der Gewinner oder die Gewinnerin kann also sofort starten zu einer Ausfahrt in Feld, Wald und Wiese.

Dieses traumhaft restaurierte Exemplar, das Thomas K. Hoffmann vom Rotnasenland, Käshofen aufwändig in diesen Zustand gebracht hat, spendet Frank Rückriegel, Top Kopie, Frankfurt/Main, der die Arbeit der Lebenshilfe Gießen e.V. schon seit vielen Jahren unterstützt.

7. Preis: BMW R 45, Bj. 1979

Zweiradfans können in diesem Jahr eine BMW R 45 mit Kofferset gewinnen. Die "kleine" BMW hat 473 ccm³ und leistet 27 PS bei 6500 U/min. Sie wiegt 205 kg und verbraucht ca. 6 l Super auf 100 Km. Ihre Höchstgeschwindigkeit liegt bei 140 km/h und sie beschleunigt in 8,5 s von 0-100 km/h.

Als Reisemaschine in der 500er Klasse war sie sehr beliebt und brauchte die Konkurrenz nicht zu fürchten. Mit ihrer geringen Sitzhöhe gepaart mit einem kurzen Radstand war sie flott zu bewegen.

Gespendet wurde die Münchner Maschine von Jan Batke.


Wieder steht in diesem Jahr ein wegweisendes Projekt der Lebenshilfe Gießen e.V. im Mittelpunkt der Spendenaktion: Der Erlös 2011 fließt in die Entwicklung des "Kompetenzzentrums berufliche Bildung". Diese neue Einrichtung bietet Menschen mit Behinderung eine Vielzahl von Angeboten zur beruflichen Orientierung, Qualifizierung und Vermittlung an. Dabei werden die Teilnehmer in ihren Interessen und Neigungen bestärkt, auf einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben vorbereitet und im Übergang unterstützt.

Teilnehmen kann man mit einer Spende von 5 Euro oder einem Betrag nach Wahl online Aktionsende ist der 15. Januar 2012 oder per Überweisung auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Gießen, BLZ 513 500 25; Konto-Nr. 200 626 000

www.oldtimerspendenaktion.de

Bewerbungen für Oldtimer zur Teilnahme am Rollenden Museum: Museumsnacht@oldtimer-TV.com













AddThis Feed Button

SUCHEN