HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



News


Zwei „Mille“- Käfer präsentieren den neuen Beetle



Datum: 11.08.2011     Autor: Kay Mackenneth

VW_Dyck
VW_Dyck

Tausende von Oldtimerfans pilgerten am ersten Augustwochenende zum rheinischen Schloss Dyck, wo zum sechsten Mal die Classic Days stattfanden. Höhepunkt waren einmal mehr die „Racing Legends“: Auf einem abgesperrten Rundkurs präsentierten sich historische Renn- und Rallyefahrzeuge bis Baujahr 1961 bei ihrer rasanten Fahrt durch die Alleen des Parks. Die Baujahrsbeschränkung ist ein Tribut an den damals tödlich verunglückten „Renngrafen“ Wolfgang Graf Berghe von Trips.

VW_Dyck
VW_Dyck

Zur authentischen Atmosphäre trugen neben den Oldtimern viele Besucher in zeitgenössischer Kleidung bei – von Knickerbockern und Tweedhose bis zu Petticoat und Etuikleid, weshalb die Veranstaltung auch gerne als das „deutsche Goodwood“ bezeichnet wird.

VW_Dyck
VW_Dyck

Volkswagen Classic nutzte die günstige Gelegenheit, um den neuen Beetle bei den „Racing Legends“ zu präsentieren. Schließlich soll der maskulin wirkende 200-PS-Zweitürer in der „Sport“-Ausführung die sportlichen Gene seiner Vorfahren in sich tragen. Flankiert wurde der Neue von zwei ausgewählten Klassikern und ausgewiesenen Publikumslieblingen. Der kraftstrotzende, leichte „Mille Miglia“ Brezel-Käfer von 1951 begeistert durch liebevolle Details und einen einmaligen Sound. Seine Feuertaufe hatte der neu aufgebaute Rennwagen bei der 2011er Mille Miglia bestanden, bei der die Volkswagen Group erstmals geschlossen ins Rennen gegangen war. Überraschend auch der „Mille Miglia“ Käfer Ovali von 1956, der zwar ziviler wirkt aber mit einem originalen 75-PS-Porsche-Motor im Heck für eine tolle Performance sorgte. Volkswagen Classic hatte dieses Fahrzeug ebenfalls ebenfalls bei der Mille Miglia 2011 und bei der Kitzbüheler Alpenrallye eingesetzt.








AddThis Feed Button

SUCHEN