HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



News
Parkplatz der Auto-Skulpturen

Datum: 09.07.2011     Autor: Valery Reuter

CarCulture
CarCulture

Im weltweit ersten und einzigen Museum für interaktive Kunst, dem ZKM in Karlsruhe, widmet sich die neue Ausstellung „Car Culture“ passend zum „Automobilsommer 2011“ dem Automobil. Als Kultobjekt und Symbol der individuellen Freiheit ist das Auto das Medium der Mobilität. Künstler aus der ganzen Welt stellen ihre Werke in Karlsruhe bis 8. Januar 2012 aus. Im Erdgeschoss des ZKM verwandelt sich die Ausstellungsfläche in einen Parkplatz für immobile Autos als Skulpturen.
Schon vor dem ZKM, dem weltweit einzigen und ersten Museum für interaktive Kunst, begrüßt die Besucher das Werk von Hans Hollein. Das Gebäude aus Automobilen ist erstmals realisiert worden. Schon 1960 hatte der österreichische Architekt Hans Hollein den Entwurf ArtWagen für eine Ausstellung in Köln skizziert. Die Großskulptur besteht aus fünf ausrangierten, verschiedenfarbigen VW-Käfern, von denen drei in polyaxialer Verdrehung aufeinander getürmt sind.
Das Auto als Ursprung und Spiegel der gesellschaftlichen Veränderung zeigt die „Aktion 20.000 km“ von HA Schult. Eine Hommage an den VW Käfer ist die Installation „Der Käfer – ein deutsches Wunder“ von Georg Seibert, für den der Käfer der Inbegriff von „Hoffnung auf mehr Leben und Freiheit, Kultur, Erfolg und vieles mehr“ ist. Der Käfer schwebt beinahe in einem dreidimensionalen Raster aus verzinktem Baustahl.


Die Architektin Zaha Hadid entwarf in ihrer charakteristischen Formensprache bereits viele Bauten für den öffentlichen Verkehr, wie zum Beispiel den neapolitanischen Hochgeschwindigkeitsbahnhof und eine Straßenbahnendhaltestelle in Straßburg. Das Z-Car stellt indes eine Annäherung an das Auto als Inbegriff individueller Mobilität dar. Es handelt sich um ein emissionsfreies und kompaktes Stadtauto für vier Personen. Zusätzlich zur organischen, an einen Wassertropfen erinnernden Gestaltung des Autos greifen die Architekten auf einen Hybridantrieb aus Wasserstoff und Lithium-Ionen-Akkus als Antrieb zurück.
Die Faszination für die Autoskulpturen Olaf Mooijs liegt zum einen in ihrer Umdeutung des Automobils vom reinen Fortbewegungsmittel zum lebenden und fühlenden Objekt begründet, zum anderen ziehen uns die ironische Kombination disparater Elemente sowie ihre groteske Übersteigerung in ihren Bann. So verbindet der Künstler in seinem Brain Car ein riesiges Gehirn aus Polyester mit einem umgebauten schwarzen Leichenwagender Marke Ford Mercury aus dem Jahre 1983. Im Dunkeln erwacht das Gehirn des Brain Car zum Leben.
In rotes Licht und Nebelschwaden getaucht, steht ein in Mullbinden eingewickeltes Autowrack im Raum. Der Künstler Li Hui thematisiert so den Tod, der nach der traditionellen chinesischen Vorstellung den Übergang (transition) der menschlichen Seele vom Diesseits in die Welt der Toten markiert. Die Farbe Rot hat in China auch eine spirituelle Bedeutung und steht für Glück.
CarCulture
CarCulture

Das ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe ist eine weltweit einzigartige Kulturinstitution. Weit über seine Funktion als Museum hinaus vereint es in seiner Arbeit Forschung und Produktion, Ausstellungen und Veranstaltungen, Vermittlung und Dokumentation.
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Lorenzstraße 19
D - 76135 Karlsruhe
www.zkm.de
Geöffnet:
Mi - Fr 10-18 Uhr, Sa - So 11-18 Uhr, Mo - Di geschlossen



AddThis Feed Button

SUCHEN