HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



News


Die Mille 2011 - Das größte Oldtimer Festival in Italien



18.05.2011   Autor: Désirée Roher Kamera: Alexandra Treptow Schnitt: Kay MacKenneth

Get the Flash Player to see this player.

Sehen Sie hier das exklusive Video über die legendäre Oldtimer Rallye Mille Miglia 2011.

Ganz Italien steht Kopf, wenn im Mai die Mille Miglia in Brescia startet. 384 Oldtimer waren 2011 zur legendärsten aller Rallyes zugelassen. Das Interesse war nie so groß wie in diesem Jahr. Längst ist aus dem Oldtimer-Event eine Art Volksfest geworden, das sich über rund 1600 Kilometer von Brescia nach Rom und wieder zurück zieht.

Mille Miglia
Mille Miglia

375 Oldtimer sind zur Mille Miglia zugelassen und fahren durch einige der schönsten Landschaften Italiens, bevor sie am Samstag Morgan, den 14. Mai in Rom ankommen. Patin der diesjährigen Mille Miglia ist das rumänische Fotomodel Madalina Ghenea.

Oldtimer-TV berichtet von der Mille Miglia 2011 - powerd by Volkswagen Classic.



Die 84. Mille Miglia startete traditionell im norditalienischen Brescia. Oldtimerbesitzer aus aller Welt waren angereist mit ihrem Fahrzeugen mit Baujahren bis einschließlich 1957. Zu den prominenten Teilnehmern gehört seit Jahren der Ex-Rennfahrer Mika Häkkinen, der mit Juan Manuel Fangio, dem Neffen des argentinischen Weltmeisters im Mercedes 300 SLR fuhr. Tausende von Zaungästen bestaunten die Boliden bei der Fahrzeugpräsentation in Brescia rund um die Piazza de la Loggia.

Stark vertreten war in diesem Jahr Volkswagen mit fünf DKWs, historischen Käfern von Volkswagen Classic, zwei seltenen DKW Monza und natürlich Porsche, Bugatti, Bentley. Ex-Bentley-Chef Dr. Franz-Josef Paefgen und der jetzige Bentley- und Bugatti-Boss Wolfgang Dürheimer fuhren im Bentley 4,5 Supercharged von 1929 über die Startrampe. Rennfahrer-Legende Jochen Maas pilotierte mit Giacomo Agostini einen Mercedes-Benz 710 SS von 1930. Bis alle 384 Oldtimer gestartet waren, stand in Brescia alles still. Trotz einbrechender Dunkelheit harrten die Schaulustigen auf ihren Plätzen aus. Auch in Verona wurde die Oldtimer-Karavanne erwartet.



Der Kleinstaat San Marino mit seiner Festung La Guaita auf dem Monte Titano ist einer der Höhepunkte des zweiten Tages. Hier passierte die Kolonne den Sitz der Regierung bevor es wieder bergab ging - in Richtung Toskana.
Einen BMW 328 steuerte Schauspieler Rowan Atkinson besser bekannt als Mr. Bean mit BMW Vertriebs-Vorstand Ian Robertson.
Seit einem Unfall von 1957 wird die Mille Miglia nicht mehr als Rennen durchgeführt, sondern als Gleichmäßigkeitsfahrt mit dem Ziel die Zuverlässigkeit von Team und Fahrzeug zu demonstrieren.



BMW war in diesem Jahr mit 12 Exemplaren des wohl erfolgreichsten Vorkriegsrennwagens BMW 328 am Start. Kilometer für Kilometer arbeiten sich die Oldtimer durch die Abruzzen. Der Küstenlandschaft folgt der leichte Anstieg durch die Hügellandschaft und schließlich der Pass. Nach Temperaturen von Plus 30 Grad Celsius folgt die Abkühlung im eiskalten Schnee. Eine Herausforderung für Mensch und Maschine. Das Tagesziel ist Rom. Die ersten Fahrer erreichen es in der Dunkelheit. Gemeinsam startet der Mille Miglia Corso die Fahrt durch das ewige Rom, vorbei an den größten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Erschöpfung ist den meisten ins Gesicht geschrieben. Doch schon um sieben Uhr Morgens geht es für die ersten Fahrer vor den Toren Roms im Frühdunst auf den Vallelunga Circuit.
Der Rückweg nach Brescia führt durch malerische Dörfchen wie das kleine Radicofani, dessen Einwohner der Mille Miglia einen begeisterten Empfang bereiten. 1955, als die Mille Miglia noch ein Straßenrennen war, legte der Brite Stirling Moss die Strecke Brescia - Rom - Brescia in zehn Stunden, sieben Minuten und 48 Sekunden zurück.
Geschwindigkeitsrekorde sind heute nicht mehr gefragt, auch wenn zügig gefahren wird. In Siena wird der Corso auf dem berühmten Piazza di Campo bereits erwartet. Auch der schwedische Prinz Carl Philipp ist im Porsche 550 Spyder 1955 mit von der Partie. Die Oldtimer passieren Florenz, bevor der Anstieg zum Frutapass die nächste Prüfung für die betagten Fahrzeuge ist.



Die Geigenbauerstadt Cremona bereitet den Mille Miglia Fahrern einen wahrhaft festlichen Empfang. Hier bekommt auch das Team Rowan Attkinson / Ian Robertson den letzten Kontrollstempel auf ihrer Karte. Wer bis hierher gekommen ist, hat nur noch ein Ziel vor Augen: Brescia. Der Endspurt durch die Nacht beginnt. Als Sieger fahren 2011 Giordano Mozzi und Stefania Biacca in einem 1933 Aston Martin über die Zielrampe. Dabei sein ist alles lautet die Devise am Ende und so ist jeder, der die 1000 Meilen der "schönsten Rallye der Welt" geschafft hat, ein glücklicher Sieger.


Fotocredits: Alexandra Treptow / SDE / 1000Miglia






AddThis Feed Button

SUCHEN