HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



News


Oldtimer Auktion - 1953 Ferrari 250 MM Berlinetta - die Mexiko- Renn-Legende



16.04.2011   Autor: Adrien Duncan

RM Auction Ferrari 250 MM
RM Auction Ferrari 250 MM

Obwohl bei der Carrera Panamericana 1952, dem gefährlichsten Straßenrennen seiner Zeit, der Doppelsieg der beiden Mercedes Flügeltürer für Furore sorgte, war der Mexikanische Rennfahrer Efrain Ruiz Echeverria tief beeindruckt vom Ferrari 250 MM Berlinetta Prototyp. Den pilotierte Giovanni Bracco zwar als schnellsten Wagen über die Strecke, doch unglücklicherweise gab 300 Meilen vor dem Ziel das Getriebe auf. Echeverria selbst hatte ebenfalls Pech und rutschte mit seinem 212 Inter Berlinetta (Chassis Nr. 0239 EU) von der Straße ins Aus. Zur Reparatur wurde der Wagen nach Italien geschickt.

Während der Reparaturzeit änderte der "schnellste Mexikaner" seine Meinung. Statt der Reparatur seines 212 Inter entschied er sich für einen neuen 250 MM, genau nach dem Vorbild von Braccos Wagen.



Um den Importzoll zu umgehen, der für Südamerikanische Länder auch heute noch für ausländische Fahrzeuge horrend hoch ist (in Argentinien hat gerade ein findiger Porsche-Händler Anfang April eine Vereinbarung über die entsprechende Ausfuhr von Rotwein gegen Einfuhr von Porsches unterzeichnet), wünschte Echeverria, dass seine alte 212 Inter Chassis Nummer auf das Chassis "gemeiselt" wurde.

Der Wunsch wurde von Ferrari natürlich erfüllt, auch wenn er etwas zu spät kam und die neue Fahrgestellnummer s/n 0352 MM schon am Wagen war. So kam die doppelte Nummer zustande, die den Wagen heute ausweist, als den Ferrari 1953 250 MM Berlinetta von Efrain Ruiz Echeverria.

RM Auction Ferrari 250 MM
RM Auction Ferrari 250 MM

Nur 18 Ferrari Modelle 250 MM Pinin Farina Berlinettas wurden jemals gebaut. Der Wagen, der beim Concorso d'Eleganza (21.-23.5.) bei RM Auctions versteigert wird, trägt noch immer die Nummer 5 auf seiner Karosserie. Zeuge einer ruhmvollen Vergangenheit als Rennwagen mit Echeverria als erfolgreichstem Mexikanischen Rennfahrer seiner Zeit. Bei der Carrera Panamericana belegte die Nummer 5 den siebten Platz hinter Fangio, Taruffi, Castellotti, Mancini, Rosier und Maglioli. 2005 gab der Supersportler sein Debut nach einer Restauration von Tillack & Company im "Pebble Beach"-Standard beim gleichnamigen Concours d'Elegance.











AddThis Feed Button

SUCHEN