HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



News


AvD Histo Monte: Opel Oldtimer stark in Form



Datum: 19.02.2011  Autor: Valery Reuter  Infos: Norbert Kappes  Fotos: Hardy Mutschler/AvD

Auf den Spuren der großen Rallye-Legende startete am Donnerstag in Hanau die 17. AvD-Histo-Monte. Die Oldtimer-Gleichmäßigkeitsfahrt lässt die große Tradition der legendären Rallye Monte Carlo aufleben, die vor genau 100 Jahren zum ersten Mal ausgetragen wurde. Bis in die 90er Jahre wurde die "Mutter aller Rallyes" als Sternfahrt veranstaltet, bei der sich die Teams von verschiedenen Startorten in ganz Europa auf den Weg an die Côte d'Azur machten. Der Automobilclub von Deutschland (AvD) war traditionell für den deutschen Streckenteil verantwortlich und startete die Sternfahrt von 1970 bis 1972 auch in Hanau. Daran knüpft die AvD-Histo-Monte an.

AvD Histo Monte 2011
AvD Histo Monte 2011


Die Damen-Konkurrenz hatte in diesem Jahr Zuwachs bekommen: Martina Riese-Steul (Rodgau) und Annette Hahn (Heusenstamm) werden für das OPEL-Classic-Team mit einem Ascona B 400 die Alpen queren. Mit einem baugleichen Modell gewann Rallye-Ass Walter Röhrl 1982 die Rallye Monte Carlo. Gelänge Riese-Steul und Hahn damit bei der AvD-Histo-Monte der Sieg, wäre dies eine Sensation. Denn die beiden sind "Frischlinge", nehmen zum allerersten Mal bei einer Oldtimer-Rallye teil und werden vor allem eine Alfa Romeo Giulia (Baujahr 1978) im Blick haben. Damit startet nämlich das zweite reine Damen-Team, die Wiesbadenerinnen Barbara Ziegler und Dr. Gisela Giesche.

Die Favoriten Matthias Kahle und Peter Göbel gingen mit der Startnummer 1 auf die Strecke. Im Wettstreit um den Gesamtsieg führt an den amtierenden deutschen Rallyemeistern kein Weg vorbei - obwohl es bei der AvD-Histo-Monte nicht um Schnelligkeit geht. Es kommt vielmehr darauf an, sich in bestimmten Streckenabschnitten - bei den sogenannten Gleichmäßigkeitsprüfungen - am exaktesten an die vorgegebene Zeit zu halten. Doch auch das beherrscht das Duo Kahle/Göbel meisterhaft. Die beiden triumphierten bereits 2008 und 2009 bei der AvD-Histo-Monte und stellen sich erneut mit einem Škoda 110 R der Konkurrenz. Das sportliche Coupé ist eines von vier historischen Fahrzeugen, mit denen Škoda Auto Deutschland die AvD-Histo-Monte bestreitet.

AvD Histo Monte 2011
AvD Histo Monte 2011


Für die tschechische Traditionsmarke hat die nun 100jährige Rallye Monte-Carlo eine ganz besondere Bedeutung. Denn bereits 1912, bei der zweiten Auflage der "Monte", startete ein in Mladá Boleslav gebautes Auto nach Monaco. Am Steuer saß damals Alexander "Sascha" Graf Kolowrat. Der aus einer vermögenden Familie stammende Wiener nahm die Sternfahrt in einem offenen viersitzigen Laurin und Klement aus seiner Heimatstadt auf. Kolowrat brachte das Auto unversehrt ins Ziel und sicherte sich so die begehrte Medaille. Der Zustand des Fahrzeugs im Ziel war damals ein wichtiges Kriterium für die Juroren der Rallye. Geschicklichkeitsübungen oder gar sportliche Prüfungen wurden erst in späteren Jahren Bestandteil.

AvD Histo Monte 2011
AvD Histo Monte 2011


Der erste Fahrtag war für manches Team nach über 12 Stunden eine echte Herausforderung. Gleich um acht Uhr morgens ging es für die ersten Starter weiter in den 2. Tag mit 443 Kilometer Strecke bis nach Archamps. Beobachter Norbert Kappes schreibt für das Tagebuch der AvD Histo Monte: "Der heutige Tag soll etwas entspannter werden. Zum einen stehen heute nur sieben Gleichmäßigkeitsprüfungen auf dem Programm. Schnittfahren mit geheimen Kontrollen und Sollzeiten bestätigen, sind die einzigen Anforderungen. Keine kniffligen Schnittwechsel bei der Aufgabenstellung."

Norbert Kappes: Nach sieben Wertungsprüfungen an diesem Tag können sich Müller/Meggle mit ihrer Pagode zum zweiten Mal bei dieser Histo-Monte das Gelbe Trikot des Führenden im Gesamtklassement überstreifen. Friedrichs/Friedrichs auf ihrem Opel Ascona A Rallye können sich um einen Platz verbessern und sind nun Gesamtzweite. Vom fünften auf den dritten Platz steigerten sich Thaler/Volckmann auf dem Opel Commodore B GS Coupé und die Tagessieger heißen Reinhard Stahl und Dieter Göbel, noch einmal auf Opel Commodore.

Bei Redaktionsschluss (Samstag) waren 59 Teilnehmer der AvD Histo Monte unterwegs von Archamps nach Monte Carlo. Vier Zeitkontrollen, sieben Gleichmäßigkeitsprüfungen stehen an.

Der Sonntag bringt anspruchsvolle Routen auf den Col de St. Roch und die Traumstrecke auf den Col de Turini, bevor die ersten Teams etwa um 15:30 im finalen Ziel, dem Hafen von Monte Carlo erwartet werden.

Weiterführende Links:
www.avd-histo-monte.com




wong favoriten Reddit folkd Linkarena live myspace_de publishr twitter_de webnews Ask BlinkList comments del.icio.us facebook Google netscape Technorati socializer squidoo webride Yahoo










AddThis Feed Button

SUCHEN