HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



News


Top-Start für Oldtimer Event am Arlberg - Das Video



29.06.2010   Autor: Désirée Rohrer

Get the Flash Player to see this player.

Sehen Sie hier das exklusive Video über die erste Arlberg Classic Car Rallye 2010

Weltruhm erlangte Lech am Arlberg als Wintersportort. Im Juni blitzt der weiße Schnee nur noch auf den Gipfeln und die Almwiesen sind in voller Pracht erblüht. Atemberaubende Passstraßen sind nach langen Wintermonaten endlich wieder für den Verkehr geöffnet.

Arlberg Classic 2010
Arlberg Classic 2010


Im schönsten Dorf Europas beginnt seit 2010 die Sommerfrische mit einem Top-Event: der Arlberg Classic Car Rally. Eine international besetzte Veranstaltung zu der rund 100 exklusive Oldtimer an den Arlberg gebracht wurden. Gefeiert wird eine über hundert Jahre alte Liebesbeziehung zwischen Berg und Automobil.

Alpenfahrten hießen in den Blütenzeiten der beginnenden Automobilsierung im vergangenen Jahrhundert Veranstaltungen, bei denen sich Menschen mit ihren Fahrzeugen den Herausforderungen der Natur stellten. Steile Anstiege forderten Kraft und Ausdauer der Motoren. Enge Kurven verlangten vom Fahrer vollendetes Fahrvermögen. Das lockte damals über Zehntausend Zuschauer an den Arlberg. Hier kämpften sich Helden wie Rennfahrer Hans Stuck auf staubigen Schotterstraßen dem Arlberg entgegen. Ein Highlight österreichischer Baukunst ist die Straße, die von der Alpe Rauz nach Zürs führt. Die spektakuläre, in Stein gehauene Flexengalerie trägt den Mythos der Alpenfahrten bis in die heutige Zeit. Über 1,6 Kilometer Länge windet sie sich in 22 Teilabschnitten über drei Brücken nach oben.


Die Arlberg Classic Car Rally 2010 wird angeführt von einer Ikone des Motorsports: dem einzigartigen Mercedes 680 S, mit dem Rudolf Carraciola 1927 das Eröffnungsrennen am Nürburgring gewann. Außerdem am Start: Kraftpakete vergangener Gigantenrennen. automobile Hochleistungssportler begeisterten die Zuschauer. Legendäre Mercedes bestachen durch ihre Schönheit. Besondere Sympathien wurden den Brot und Butter-Autos und Exoten entgegengebracht.

Bei der Arlberg Classic Car Rally geht es nicht um Höchstgeschwindigkeit, sondern um fahrerische Präzision. Für jede Hundertstel Sekunde Abweichung von der Sollzeit gibt es einen Strafpunkt. Für die Oldtimerfahrer bedeutet das Konzentration in einer Landschaft, die seit Jahrhunderten mit ihrer Schönheit bezaubert. Wer wie DTM-Renn-Fahrer Bruno Spengler gewohnt ist schnell zu fahren, lernte hier eine neue Lektion.

Zwischen Lech und Warth wurde 2010 erstmals im Sommer die kurvenreiche Straße entlang des Canyons eigens für diese Fahrprüfung gesperrt. Alles steht still, nur für Fahrer und CoPilot tickt die Sanduhr, denn modernes Zeitmessgerät ist bei dieser Rallye nicht zugelassen.

Bis nach Tirol führt das Roadbook die Oldtimerfahrer bei der "Lechtalrunde". Ein wahrer Genuss ist dabei die Fahrt durch das kurvenreiche, einsame Namlostal. Immer wieder bieten sich atemberaubende Ausblicke.

Mittagsrast ist in Lermoos. Der Blick vom Life-Resort Mohr auf das Massiv der Zugspitze ist so beeindruckend, dass der Abschied schwer fällt, doch der Restart am Kirchplatz der Alpengemeinde sorgt für den neuen Schwung.

Das Hahntennjoch mit 1894 Metern ist der höchste Punkt der Rallye. Tapfer kämpfen sich die historischen Fahrzeuge die steile, eng an der Felswand liegende Passstraße bergauf. Die Verbindung zwischen dem Lechtal und dem Inntal ist eine der schönsten, aber auch anspruchsvollsten Routen der Alpen. Bei einer konstanten Steigung von 12-15 Prozent und eben solchem Gefälle braucht es gute Motoren und gute Bremsen. Für viele ist es eine sportliche Herausforderung. Manch einer muss sich der Natur beugen, die in dieser Traumkulisse eine Pause für das Automobil fordert.

Doch schon am nächsten Tag geht es weiter. Der Motor schnurrt wieder und die Anstrengungen des vergangenen Tages sind vergessen beim Anblick der der lieblichen Vorarlberger Landschaft. Die Routen sind perfekt gewählt und bringen die Teilnehmer auch an die schönsten Plätze des Bregenzer Waldes.

Letzte Etappen der Arlberg Classic Car Rallye 2010. Über das Furkajoch geht es zurück vom Bregenzer Wald nach Vorarlberg. Dann folgen die berühmten Serpentinen bei Stuben und die Arlbergstraße bis zum Hospiz in St. Christoph. Zum Abschluss am Ziel in Lech winkt ein Glas Champagner. Der gesellschaftliche Höhepunkt der Veranstaltung ist der Gala Abend. Hier wird Resumée gezogen und das fällt durchweg positiv aus.

wong favoriten Reddit folkd Linkarena live myspace_de publishr twitter_de webnews Ask BlinkList comments del.icio.us facebook Google netscape Technorati socializer squidoo webride Yahoo










AddThis Feed Button

SUCHEN