HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



Bremen


Im Norden Europas ist die Oldtimer-Saison eröffnet



08.02.2010   Autor: Désirée Rohrer

Get the Flash Player to see this player.


Sehen Sie hier das exklusive Video über die Bremen Classic Motorshow 2010

Bremen. Großer Andrang herrschte auf der achten Bremen Classic Motorshow. Schon vom Messeplakat grüßte der Alfa Romeo 33 Stradale Prototyp, ein Hinweis auf den italienischen Schwerpunkt "Bella Maccina" im 100. Jahr von Alfa Romeo. Die Alfa Romeo Sonderschau zog besonders viele Besucher an, was auch die angrenzenden Anbieter erfreut haben dürfte.

Ein besonderer Leckerbissen für Rennsportbegeisterte war der Alfa Romeo 6C 1750 GS, denn mit ihm wurde im Jahr 1930 die Mille Miglia gewonnen. Der auffälligste Alfa war der Alfa Romeo C 52 Disco Volante mit seiner futuristischen Form, die an eine fliegende Untertasse erinnert. Mit der "Alfetta" Alfa Romeo 159 holte sich Juan Manuel Fangio 1951 die Formel 1-Weltmeisterschaft. Farblich und in der Form aus der Reihe tanzte der keilförmige Alfa Romeo Carabo, ein faszinierendes Konzept aus dem Haus Bertone, das als Vorläufer für den Countach von Lamborghini gelten kann. Der war auf dem Stand der Autostadt Wolfsburg zu bestaunen, neben einer besonderen Rarität: Ein von Hebmüller maßgeschneidertes Hansa 1500 Cabriolet, das einst von Borgward vertrieben wurde.

Überhaupt zeigte sich Bremens Tradition als Automobilstadt: die Borgward- und Goliath-Fans waren zahlreich vertreten mit der Präsentation ihrer Fahrzeuge. Die "Badewanne" von Ford, ausgestellt vom Ford Club, feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag.

Aus der berühmten Collection Schlumpf durften sechs Raritäten das Museum im elsässischen Mulhouse erstmals verlassen. Beeindruckend ist die Originalität dieser Oldtimer.

Auch die Fahrzeug-Händler waren zahlreich mit ihren Pretiosen vertreten und boten ein gutes Umfeld für Ersatzteil Spezialisten. Viele der Händler hatten sich auf den italienischen Tenor der Messe eingestellt und ihre mitgebrachten Fahrzeuge darauf abgestimmt. Zum Verkauf stand auch dieser "Scheunenfund" ein Alfa Romeo 6C 2500 Sport aus erster Hand. Besitzer Christoph Grohe erhielt von der Messe für dieses Fahrzeug den Peter-Cahill-Award.


Sehen Sie hier Impressionen von der Bremen Classic Motorshow 2010 in unserer 100 Bilder starken Bildergalerie

Die jungen Mercedes-Fans aus Bremen zeigten ihre persönliche Leidenschaft mit viel Enthusiasmus. Ein besonderer Hingucker war der Stand des MB Strich Acht Clubs Stammtisch Bremen. Mit dieser Clubpräsentation "1000 und eine 8" erhielt der Club die Auszeichnung für den besten Clubstand.

Auffallend stark vertreten auf der Bremen Classic Motorshow ist die Motorrad-, Teile- und Zubehör-Fraktion. Die Sonderschau italienische Motorräder zeigte die allererste MV Augusta, die 1946 auf den Markt kam. Eine ungewöhnliche Rennausführung aus dem Jahr 1962 war die Lambretta Competizione, ein Motorroller, von dem nur zehn Stück gebaut wurden. Die Ducati Imola 750 brachte es auf 250 Kilometer/Stunde und ist nur noch zwei Mal existent.

Besonders für Besucher aus dem Norden Europas bildete die Bremen Classic Motorshow den Saison-Auftakt. Insgesamt meldet die Messe dieses Jahr 36089 Besucher. Den leichten Rückgang der Besucherzahlen führt die Messleitung auf die schlechten Wetterverhältnisse und die dadurch schwierige Anreise aufgrund des Wetters zurück.

Der Termin für die nächste Bremen Classic Motorshow steht bereits fest und zwar von Freitag, 4. Februar, bis Sonntag, 6. Februar 2011. Weitere Informationen gibt es unter Tel: 01 80 / 55 58 37 42 (14ct pro Minute) und im Internet unter www.classicmotorshow.de.

wong favoriten Reddit folkd Linkarena live myspace_de publishr twitter_de webnews Ask BlinkList comments del.icio.us facebook Google netscape Technorati socializer squidoo webride Yahoo










AddThis Feed Button

SUCHEN