HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



Nürburg
Oldtimer Grand Prix: Drei Tage röhrende Motoren

Datum: 12.08.2009     Autor: Désirée Rohrer

Sehen Sie hier das Video zum AvD Oldtimer Grand Prix 2009
Get the Flash Player to see this player.


Während der Neuwagenabsatz stockt, wächst die Faszination an Traditionsfahrzeugen. So zu sehen beim 37. AvD Oldtimer-Grand-Prix, einem der weltweit größten Events seiner Art, der am vergangenen Wochenende am Nürburgring statt fand. 62.000 Motor-Fans kamen an die Rennstrecke um die Nürburg. Der spaßig gemeinte Slogan "Siehst du die Burg nicht, ist schlechtes Wetter. Siehst du die Burg kommt schlechtes Wetter" bewahrheitete sich - nach einem strahlenden Start am Freitag, mit Nebel für den Samstag und wechselte erneut zum Besseren am Sonntag.



Es boten sich den Zuschauern mystische Bilder. Wie aus einer anderen Welt kämpften sich die historischen Fahrzeuge am Samstag durch den dicken Nebel auf der alten Nordschleife wie beispielsweise ein dampfangetriebener Stanley Steamer oder das älteste Fahrzeug der Veranstaltung, ein De Dion Bouton von 1908
"Das Wetter gehört zum Nürburgring, wie das Rennen", so ein Fahrer, der am Samstag eineinhalb Stunden auf den Start in das nieselige Grau warten musste. "Das war schon immer so, auch das hat Tradition." Wetterkapriolen, die früher ehrgeizige Rennfahrer an den Rand des nervlich Ertragbaren trieben, nehmen Fahrer von heute gelassen. "Wir fahren schließlich zum Spaß." Im Fahrerlager gab es für die Zuschauer viel zu entdecken. Der Tag wurde von den Rennbegeisterten genutzt, um zu schrauben und zu testen - Zeit für alle Motorfans, mehr als nur einen flüchtigen Blick in die Boxen zu werfen.



Sieger des Historic Marathon 500 wurde Marcus Graf von Oeynhausen mit seinem Jaguar E-Type Competition Racer aus dem Team Gotcha Historic Racing.

Zu den Stars der Veranstaltung zählte auch der silberne Sauber-Mercedes C9. Der geschlossene zweisitzige Rennwagen wurde pilotiert von Rob Sherrard, der aus Australien angereist war. "Der Nürburgring ist natürlich ein ganz besonderer Ort für mein Auto", erzählt Sherrard.

Entlang der Rennstrecke röhrten amerikanische PS-Boliden, Ex-Formel 1-Rennern und Pre-War-Cars. Besonders spektakulär waren die Rennen der Grand-Prix-Fahrzeuge von 1961 bis 1965. Die Begeisterung war groß bei den Opel-Läufen, für die nicht nur Museums-Fahrzeuge angetreten, sondern auch Opel-Fahrer aus ganz Europa angereist waren.
Zum 50. Geburstag des Jaguar Models Mark II. wartete der britische Hersteller mit einer kompletten historischen Ausstellung auf. Jeffrey Scott, Deutschland-Chef von Jaguar erklärte die Geschichte des erfolgreichen Fahrzeuges.

Drei Tage lang Nürburgring - ein Spektakel für Motorverrückte - mit Sound und Herz auf der Rennstrecke und im Paddock.

Weiterführende Links:

Zur Live-Stream-Aufzeichnung (Die Aufzeichnung läuft ab nun 24 Stunden):
Sehen Sie hier die Rennen / Interviews und Stimmungen aus der Boxengasse.
www.oldtimer-tv.com/oldtimer/DE/news/index.php?Seite=208

zum AvD
www.avd.de









AddThis Feed Button

SUCHEN