HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



Brüssel


FIVA gegen ITS-Nachrüstung für Oldtimer



17.04.2009   Autor: Adrien Duncan

FIVA
Protos

Gegen die verpflichtende Nachrüstung von historischen Fahrzeugen mit den modernen ITS (Intelligent Transport Systems) hat die FIVA beim Transport Komitee des Europa Parlament vorgesprochen und erreicht, dass der Gesetzesentwurf geändert und eine Ausnahmeregelung für historische Fahrzeuge eingebracht wurde.

Der Anstieg des Verkehrsaufkommens fordert neue Wege der Regelungen des Verkehrsflusses. Die dafür eingesetzte Europa Kommission hatte sich zur Aufgabe gemacht :"Den Einsatz der ADA-Systeme und Sicherheits-verbundenen ITS Systeme voranzutreiben, inklusive deren Einbau in neue Fahrzeuge und die Nachrüstung in Gebrauchtwagen".
Nachdem die FIVA vor dem Transport Komitee des Europa Parlaments ihren Einwand vorgelegt hatten und eine Ausnahme für historische Fahrzeuge gefordert hatte, wurde, so die Dänische Sprecherin des Europa Parlaments Anne Jensen am 31. März 2009 folgende Änderung beschlossen:
"Fahrzeuge, die hauptsächlich aus historischem Interesse betrieben werden und die entsprechend registriert sind und/oder in Betrieb genommen wurden bevor diese Direktive in Kraft tritt, sollen nicht von der neuen Regelung betroffen sein."
Anne Jensen erklärte den Beschluss: "Die Nachrüstung von ITS Systemen wäre praktisch und technisch für viele historische Fahrzeuge nicht möglich. Aus diesem Grund sollten historische Fahrzeuge nicht von der neuen Direktive betroffen sein."
Bevor das neue Gesetz tatsächlich in Kraft tritt muss das Parlament, die Mitglieder der Europäischen Kommission und die einzelnen Länder noch zustimmen.

Weiterführende Links:

www.fiva.org









AddThis Feed Button

SUCHEN