HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



München


Die Kleinen dürfen auch ohne H-Kennzeichen in die Umweltzone



06.04.2009     Autor: Oliver Kammern


Oldtimer wie diese hier gezeigten, dürfen in die Umweltzone einfahren.

Oldtimer mit H-Kennzeichen dürfen laut der gültigen Ausnahmeregelung, auch ohne Plakette in alle bestehenden Umweltzonen fahren. Für die Kleinsten wie beispielsweise Messerschmitt, Isetta oder Heinkel lohnt sich oft der für das H-Kennzeichen geltende Pauschalsteuersatz von 190 Euro nicht, sondern es ist günstiger, das Gefährt als normalen PKW zuzulassen. Jetzt gibt es die Möglichkeit zur Ummeldung in die EU-Fahrzeugklasse L . Dazu muss die Hinterachspur des Fahrzeuges allerdings schmaler als 460 mm sein, damit auch ein 4-Räder-Oldtimer behandelt wird wie ein Dreirädriges Fahrzeug als Klasse L5e (Hubraum größer als 50 Kubikzentimeter, Höchstgeschwindigkeit über 45 km/h). Die Umschreibung erfordert die Vorfahrt bei der Prüfstelle und die Begutachtung durch einen Sachverständigen.

Da nicht alle Polizisten und Politessen über die Regelung informiert sind, empfiehlt auch der TÜV Nord beim Parken eine Kopie des Fahrzeugscheines hinter die Windschutzscheibe zu legen. Für andere Oldtimern, die nicht mit H-Kennzeichen gefahren werden, empfiehlt sich übrigens auch bei Einfahrt in die Umweltzone eine Kopie des Oldtimer-Gutachtens oder der FIVA-ID Card dabei zu haben.













AddThis Feed Button

SUCHEN