HOME  -   PORTRAIT  -   KNOW HOW  -   EXPERTEN  -   WISSENSWERTES  -   LEBENSART  -   NEWS  -   BLOG  -   FORUM  -   TERMINE  -   LINKS  -   KONTAKT



Turin
Pininfarina Sportwagen-Dynastie verliert Firmenmehrheit

Pininfarina
Planei

Nach Monaten zähen Ringens hat die Familie Pininfarina nun den Kampf um die Kontrolle über die Designschmiede verloren. Vorangegangen war die Einigung mit einem Bankensyndikat unter Führung eines der größten italienischen Kreditunternehmens Intesa Sanpaolo und der UniCredit. Die Umschuldung von rund 600 Millionen Euro, hatte zur Bedingung, so die englische Tageszeitung Times in ihrem Wirtschaftsteil, dass die Familie ihren 50,6 Prozent Anteil an der Firma verkaufen muss.

Zu den potentiellen Käufern der Anteile soll der französische Tycoon Vincent Bolloré gehören, der mit Pininfarina im letzten Jahr ein Joint Venture zum Bau eines Elektroautos gegründet hatte. Ebenfalls im Gespräch ist der indische Großindustrielle Ratan Tata, der allerdings bereits mit der Rettung von Jaguar Land Rover in England beschäftigt ist.

Die Geschichte des Designhauses Pininfarina geht zurück bis ins Jahr 1930, als Pininfarina italienische Marken wie Ferrari, Maserati and Alfa Romeo mit seiner Stromlinienform veredelte. Viele der Designs erlangten Kult-Status, wie beispielsweise der Nash-Healy Roadster, den „Superman“ Clark Kent in den 50ern über die Fernsehbildschirme chauffierte. In der „Reifeprüfung“ fuhr Dustin Hoffmann einen Pininfarina 1966 Alfa Romeo.

Erst kürzlich hatte sich Pininfarina mit Ford darauf geeinigt, eine Cabrio-Version des Focus zu bauen. Während andere Designhäuser wie beispielsweise die Turiner Firma Bertone den Fahrzeugbau sein ließen, hielt Pininfarina daran fest. Die Aufrechterhaltung der Abteilung Fahrzeugbau dürfte dem Unternehmen schließlich zum Verhängnis geworden sein. Etwa die Hälfte der rund 2600 gebauten Fahrzeuge des vergangenen Jahres waren Alfa Romeo und der StreetKa, eine Coupé Version des Ka.

Als die Verkäufe der Spider zurück gingen und die Wirtschaftskrise in der Automobilindustrie um sich griff, verlor Pininfarina 114 Millionen Euro im letzten Jahr auf Einnahmen von 713 Millionen. Die Schwierigkeiten der Firma nahmen mit dem tragischen Tod von Andrea Pininfarina, dem Geschäftsführer und Enkel des Firmengründers Battista (“Pinin”) Farina.

Seit der Gründung im Jahr 1930 Carrozzeria Pinin Farina, designte die Firma Fahrzeuge für Lancia, Isotta Fraschini, Fiat and Alfa Romeo.

02.01.2009








AddThis Feed Button

SUCHEN